Städte, 2016 Hamburg

Im Januar 2016 war es dieses Mal so weit. Hamburg stand an und es war das erste Mal für mich in dieser Stadt. Warum ein Städtetrip im Januar, wenn es kalt und ungemütlich ist? Weil im Sommer jeder kann und weil man um diese Zeit seine Ruhe vor anderen Touris hat und alles einfach nicht so überlaufen ist.

Der Besuch im Dungeon. Auch wenn das typisch Touri-Programm ist finde ich, dass hier einzelne geschichtliche Ereignisse Hamburgs auf eine sehr schöne Art und Weise durch die Schauspieler näher gebracht werden. Gut umgesetzt und man wird als Besucher natürlich auch in die Geschichte mit einbezogen. Um nicht zu viel zu verraten, ich hieß am Ende dann „Schmusescholle“… :-)

Die große Hafenrundfahrt (mit Hamburg Card 26€ pro Person) wäre regulär auch für 2 Stunden angesetzt, aber zu dieser Zeit fährt man dann auch mal gut 3 Stunden, weil kein Zeitdruck herrscht. Zuerst fährt man durch die Speicherstadt und erfährt auch sehr viel zu deren Geschichte und wie das alles aufgebaut wurde. Danach gehts raus auf die Nordelbe und auch hier wird einem sehr viel erzählt zu der Entstehung der Stadt und der Weiterentwicklung des Hafens. Dank des Kapitäns des „Touri-Dampfers“ war die Fahrt total lustig, kurzweilig und trotz der -4 Grad bei starkem Wind sehr „erträglich“ :-)

Wenn man dann schon in Hamburg ist, geht man natürlich auch in ein Musical und „König der Löwen“ ist einfach nur wunderschön und sehr zu empfehlen. Total schöne Kostüme. Alles liebevoll umgesetzt. Die Musik, die Inszinierung, … und allein schon die Tatsache, dass man mit dem Schiff die Elbe überquert, um überhaupt da hin zu kommen.

Ein Besuch im Miniaturen-Wunderland stand dann auch noch an und hier sollte man wirklch mindestens 3-4 Stunden einplanen, wenn man sich das ansehen will. Sehr beeindruckend sind die vielen liebevollen Details, die die Erbauer überall eingestreut haben. Da kommt man aus dem Schauen gar nicht mehr raus und entdeckt immer wieder neue Dinge. Da sitzt dann schon mal ein Kapitän mit einem Pinguin in der Badewanne oder man sieht, wie sich einer den A… aufm Kopierer ablichtet. Man kommt aus dem Schmunzeln gar nicht mehr raus. Den ersten Schmunzler hat man schon beim Ticket-Shop, wenn man dann den MiWuLa-Reiseführer auf bayerisch in die Hand gedrückt bekommt! :-) Also hier muss man definitv mal hin und das Schöne ist, dass man das MiWuLa auch öfter besuchen kann, weil man immer neue Sachen entdeckt. Momentan wird Italien nachgebaut. Zum Schluss eine kleine Anmerkung am Rande. Die Besucher aus Bayern sprengen bald die 1 Mio Besucher-Grenze (am 24.01. waren es 997089) aber weit vorn sind die Niedersachsen mit fast 2 Mio Besuchern.

Sehr gefallen hat mir persönlich auch der alte Elbtunnel. Ist zwar „nur“ eine Röhre unter der Elbe, aber wenn man bedenkt, wann dieser Tunnel gebaut wurde und dass das auch 4 Jahre gedauert hat, kann man von den Arbeitern (insgesamt waren es wohl rund um die 4500) und Planern nur den Hut ziehen! Sehr beeindruckend. Im Sommer ist es hier bestimmt sehr kühl und windig! :-)

Ein paar Bilder hab ich auch geknipst, aber manchmal sind mir die Hände schon eingefroren und es war auch manchmal etwas ungemütlich. Aber ich komme wieder, keine Frage!

Viel Spaß beim Durchklicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + 9 =