Geocaching Apps im Vergleich

Gleich vorab der Hinweis, dass ich nicht jede der angesprochenen Geocaching Apps auf Herz und Nieren geprüft habe. Ich will hier lediglich einen kleine Überblick darüber verschaffen, was es eben so zu erzählen gibt und die für mich wichtigsten Kriterien näher betrachten. Über den Batterie-Verbrauch werde ich mich nicht aüßern, da dies von so vielen Faktoren wie Gerätemodell, OS-Version, App-Version, Batterie-Fitness, … abhängt. Hierzu kann man schlecht Aussagen treffen. Zu raten sei jedoch jedem Geocacher, auf einen Geocaching-Tagesausflug ein AkkuPack mitzunehmen :-)

Geocaching-App von Groundspeak
Hierzumöchte ich keine großen Worte verlieren. Ich empfinde es als Frechheit, dass man hier pro System zahlen muss. Soll heißen, ich nutzte bis vor 2 Jahren ein Obst-Gerät und nutze jetzt Android. Beim Systemwechsel kam die Ernüchterung, als ich mir die App für das neue Betriebssystem laden wollte. Hier sollte ich nochmal Geld berappen?! Anstatt das userbezogen zu machen, wenn man eh schon Premium ist. Aber nein, hier wird man meiner Meinung nach von Groundspeak abgezockt und deswegen weigerte, weigere und werde ich mich weigern, die App jemals aufs Neue zu laden. Aus diesem Grund konnte und wollte ich diese App nie testen!

c:geo
Das ist wohl die App schlechthin für Android-Nutzer und ich nutze sie selbst auch ausschließlich zum Geocachen und bin auch sehr zufrieden damit. Es ist vom Aufbau her strukturiert und es bietet einem so gut wie alle wichtigen Funktionen, die man unterwegs so braucht. Wichtig ist natürlich immer relativ bzw. individuell anders. Für mich bedeutet das, die Funktionalität einer Offline-Karte zu haben und dass ich Pocket Queries drauf laden kann. Alles weitere wie GUI, Bedienung und Handhabung kann man meiner Meinung nach kaum oder nur schlecht bewerten, weil das immer subjektiv ist. Ein weiterer wichtiger Faktor, wenn nicht sogar der entscheidende Faktor ist natürlich, dass c:geo völlig kostenlos ist und das zieht dementsprechend auch die Masse an. Hier könnte man als kleinen Nachteil sehen, dass die Programmierer dieser App auch nicht auf „Kundenwünsche“ eingehen, weil die Software ja von Grund auf kostenlos ist. Wobei c:geo ein so breites Spektrum abdeckt, dass es wahrscheinlich sowieso 95% der Kundenwünsche abdeckt.
Aber einer dieser Wünsche wäre bei mir der, dass ich in der App selbst zu Koordinaten (Caches) navigieren lassen könnte und damit auch die Offline-Karte nutzen (würde Datenvolumen sparen!). Aber c:geo springt in einer andere Navigations-App ab und übergibt die Route an diese. Natürlich kann man auch hier eine App installiert haben, die die gleiche Offline-Karte nutzt wie c:geo (um Speicherplatz zu sparen), aber da muss dann wieder gewährleistet sein, dass die Alternativ-App das gleiche Kartenformat (.img oder.map) nutzt/nutzen kann.
Ein weiterer Punkt, der mich manchmal fehlt ist, dass ich auf der Live-Karte direkt keinen Punkt anwählen kann und mir davon dann die Koordinaten angezeigt werden. Es kann ja auch vorkommen, dass ich mich mal nicht zu einem Cache navigieren lassen will, sondern an ein anderes Ziel, wie z.B. letztens zu einem P+R Parklplatz. Hier muss ich dann wieder die App wechseln und mich in der anderen App navigieren lassen. Wenn ich jetzt drauf Wert legen würde, dass ich sehe, ob ich an Caches vorbeifahre, hätte ich jetzt ein Problem :-) und ja, ich würde schon gerne sehen, ob ich an Caches vorbeifahre… :-)
Kritisieren möchte ich auch die Tatsache, dass es c:geo nicht richtig bzw. verlässlich hinbekommt, die bereits gefundenen Caches auszublenden. Ich weiß nicht, wie das im Hintergrund abgefragt wird, aber irgendwie funktioniert das nicht so recht.
Abgesehen von diesen nicht unbedingt essentiellen Punkten ist c:geo definitiv die empfehlenswerteste Geocaching-App, die es auf dem Markt gibt. Gerade auch aus dem Grund, sie für lau zu bekommen!

CacheSense
Jetzt gehts in Richtung Bezahl-App (es gibt auch eine Lite Version für lau zum Testen), so viel sei schon mal angemerkt. Generell bin ich aber neugierig und auch wenn so eine App Geld kostet, will ich sie trotz ausprobieren, um mir ein Bild davon machen zu können, ob sie für mich sinnvoll sein könnte oder nicht. Ich habe mir die App also installiert und fand die Optik an sich erst mal echt gut und aufgeräumt. CacheSense arbeitet aber mit verschiedenen lokalen Datenbanken und diese Tatsache allein bringt mächtig viele Möglichkeiten für den versierten Benutzer. Also für den, der auch gerne bisschen experimentieren will, aber kann den normalen Nutzer wiederum sehr verunsichern. Selbst ich als doch sehr IT-affiner Mensch war im ersten Moment etwas überfordert, wie ich diese App jetzt an meine Bedürfnisse anpassen kann.
Ich finde ehrlich gesagt auch einige Symbole sehr unglücklich gewählt und den Aufbau des ganzen Menus bzw. der App an sich gewöhnungsbedürftig, was nichts Schlechtes heißen soll! Eine doch sehr wichtige Funktion, die z.B c:geo auch bietet und die ich oft und gern nutze fehlt hier leider. „Logs von Freunden“. Von den GC-Freunden hat man ja meist auch die Telefonnummer und wenn man mal einen TJ braucht, sieht man in c:geo schnell, wer den jeweiligen Cache schon gefunden hat und man kann die jeweilige Person anfunken. Sollte CacheSense diese Funktion doch bieten, lasse ich mich gern eines besseren belehren, aber ich habs bis jetzt noch nicht entdeckt!
Alles in allem mag die App sehr gut sein und hat auch richtig Potential, das will ich hier keineswegs bestreiten. Auf den ersten Eindruck kann sie aber einfach nicht recht überzeugen und ich kenne bis jetzt nur eine Person, die diese App als Haupt-App nutzt. Diese Person ist damit aber sehr zufrieden, wenn man sie drauf anspricht! So viel soll gesagt sein.

Locus Maps Pro
Noch eine weitere Navigations-App will ich hier mal nennen, die viele vielleicht nicht kennen bzw. nie davon gehört haben (es gibt auch hier eine Lite Version für lau zum Testen). Locus Maps  Pro heißt das Ganze und ich bin momentan echt am Überlegen, vom langjährigen Begleiter c:geo, was ich in- und auswendig kenne, wegzugehen und was Neues auszuprobieren. Diese App hat es definitiv geschafft, mich ins Grübeln zu bringen. Aber warum? Weil diese App meiner Meinung nach alles bietet, was man als Wanderer/Radfahrer/Geocacher unterwegs brauchen kann. Es gibt wirklich so viele Features, die kann und will ich gar nicht alle aufzählen. Gleich vorab; auch hier vermisse ich die „Logs von Freunden“ :-)
Ich zähle jetzt einfach mal ein paar (für mich; jeder sieht das anders!) gewichtige Features auf.
Man muss vielleicht noch dazu sagen, das ich auch hier die Pro-Version gekauft habe:

  • Offline-Karten (Vektor) und auch viele Online-Karten oder Overlays
  • mit Modulen/Add-Ons erweiterbar (Pro-Version), Geocaching ansich ist auch ein AddOn, das man erst laden muss, und dieses AddOn verwendet natürlich die Geocaching Live API
  • Aufbau des Screens ist veränderbar
  • Wetter-AddOn (Fadenkreuz positionieren, tippen, Wetter an Markierung wird angezeigt)
  • Stromsparen: Wenn Screen aus -> GPS inaktiv, wenn wieder an, wieder aktiv
  • Zielführung innerhalb der App möglich, auf Karte sieht man dann sogar auch Caches :-)
  • Anzeige der Position auf Karte mit Koordinaten (Fadenkreuz)
  • Schnellzugriffsleiste auf Karte einblendbar für die Funktionen, die man oft nutzt. Auch Apps wie GCC, Wheryougo, c:geo können hier abgelegt werden für den Schnellzugriff
  • SEHR interessant für die GSAK-Nutzer unter euch, ich hab mich ja davon verabschiedet… es gibt ein Add-On, das mit eueren GSAK-Datenbanken spricht :-) ihr habt also die Möglichkeit, eurere komplette GSAK-DB immer dabei zu haben; für die Aktualität seid ihr natürlich selbst verantwortlich :-)

Jetzt aber mal genug davon. Auf alle Fälle eine App mit riesigem Funktionsumfang und wie ich finde gut und intuitiv zu bedienen. Natürlich auch nicht ganz umsonst, das muss man dazu sagen. Aber vielleicht reicht jemandem ja auch schon die Lite-Version. Einfach mal genauer informieren, was so euere gewünschten Funktionen sind.

FAZIT:
Jeder hat natürlich andere Vorstellungen oder Wünsche an so eine App. Manche beutzen sowieso ihr echtes GPS mit dem GPX des jeweiligen Tages/der Umgebung drauf und denen geht es um guten Empfang, Unabhängigkeit vom Datennetz und dass sie ein robustes Gerät dabei haben.
Dann gibt es die, die vielleicht gerade nicht in döslicher Mission unterwegs sind und unterwegs dann einfach bei Bedarf schauen wollen, was es so gibt und brauchen da auch nicht viel Funktionen.
Es gibt aber auch die (ich nenne es mal) Powernutzer, die alles nur mit ihrem Smartphone machen und speziell an diese Leute ist dieser Beitrag gerichtet.
Wenn man also eine gute App sucht und das auch noch für lau, dann ist man definitiv richtig aufgehoben bei c:geo. Regelmäßige Updates und sehr gute Bedienbarkeit und die wichtigsten Funktionen machen es so gesehen zu einem Must-Have und einem treuen Begleiter!
Für diejenigen unter euch, die gerne was Neues probieren und noch mehr Funktionen haben wollen… und für diejenigen unter euch, die auch gewillt sind, sich die Zeit fürs Einarbeiten zu nehmen, denen will ich gerne CacheSense, oder von mir ehrlich gesagt bevorzugt Locus empfehlen. Sehr schön aufgebaut, sehr viele Funktionen und bei allen Tests bisher noch nie Abstürze gehabt. Zumindest ein Blick auf die jeweiligen Lite-Verisonen lohnt sich. Man soll ja nicht mit Scheuklappen rumlaufen und auch offen für Neues sein. Vielleicht bietet einem das Neue sogar etwas, das man schon lange gesucht hat :-)

Viel Spaß beim Lesen und ich hoffe, ich konnte ein bisschen aufklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + vierzehn =